Kinder im Krieg

© Osnabrücker Friedensgespräche | Uwe Lewandowski

Was richten Kriegserfahrungen bei Kindern an? Wie und wo finden Kinder Schutz im Krieg? Wie gehen sie mit Bildern von Zerstörung, Verletzungen und Toten um? Wie verarbeiten Kinder außergewöhnliche Ängste, die über jedes Normalmaß hinausgehen? – Dieses Friedensgespräch knüpfte an die Diskussion um steigende Zahlen minderjähriger Bürgerkriegs- und Kriegsflüchtlinge an, die etwa aus Syrien, Afghanistan und afrikanischen Staaten zu uns kommen.

Druschba?!

Welchen Weg nimmt das deutsch-russische Verhältnis?

© Osnabrücker Friedensgespräche | Uwe Lewandowski

Ein »Zwei-plus-Vier-Vertrag«, unterzeichnet im September 1990 in Moskau von Vertretern der Bundesrepublik, der DDR, Frankreichs, der Sowjetunion, Großbritanniens und der USA, hatte den Weg für die (Wieder-)Vereinigung Deutschlands freigemacht. Dies sollte auch der Beginn einer neuen, freundschaftlichen Beziehung zwischen Deutschen und Russen, respektive ihren Regierungen, werden. Eineinhalb Jahrzehnte danach haben der Konflikt um die Öffnung der Ukraine zur Europäischen Union, die Inbesitznahme der Krim durch Russland und die militärischen Auseinandersetzungen im Donbas zu einem Rückfall in einstige Frontstellungen geführt.

Flüchtlingselend weltweit und Willkommenskultur in Osnabrück

© Osnabrücker Friedensgespräche | Uwe Lewandowski

Europa erschrickt beim Thema Flüchtlinge regelmäßig vor sich selbst – zu Recht! Gesetzgebung, eine ausgreifende Administration sowie eine gesamteuropäische Exekutive namens Frontex verhinderten nicht, dass Tausende Asylsuchende vor den Küsten der EU ertranken. Die kalkulierte Abschreckung durch Einschränkung der Seerettungsmaßnahmen seit 2014 hat daran nichts geändert.

Massentierhaltung – Ist unsere Tierproduktion noch zu verantworten?

© Osnabrücker Friedensgespräche | Uwe Lewandowski

Es hieß, viele landwirtschaftliche Betriebe müssten ums Überleben kämpfen. Tatsächlich nahm die Zahl der Vollerwerbsbetriebe weiter ab. Für die landwirtschaftliche Produktion galt, abgesehen von einem geringen Prozentsatz ökologisch bewirtschafteter Bio-Betriebe, das Gesetz des Mengenwachstums, und das zumeist auf Kredit: Mehr Land unter den Pflug bekommen, höhere Milchleistung der Kühe und Legeleistung der Hennen erzielen, Kostenoptimierung der Schlachtvieherzeugung.

Verhärtete Fronten zwischen Israel und Palästina: Was kommt nach den Wahlen?

Die Gründung des Staates Israel, der eine Zuflucht für die Überlebenden des Holocausts bieten sollte, machte viele arabische Bewohner heimatlos. Seitdem war die Geschichte von Israelis und Palästinensern von Unfrieden geprägt. Die Wegmarken waren Kriege, Besatzung, Aufstand, Terrorakte, Siedlungsbau, wieder Kriege, zuletzt in Gaza im Sommer 2014. Der Regierung Netanjahu traute kaum jemand die Fähigkeit zum Friedensschluss zu, ebensowenig wie der palästinensischen Hamas.

Ukraine – Land in der Zerreißprobe?

© Osnabrücker Friedensgespräche | Uwe Lewandowski

Die Ukraine-Krise brachte der Welt den Kalten Krieg zurück, aber nicht einen zwischen Kapitalismus und Kommunismus, sondern als scharfe Auseinandersetzung verschiedener Mächte mit politisch und wirtschaftlich gegenläufigen Strategien: EU und USA setzten ihre Erschließung Osteuropas für die Marktwirtschaft fort. Das weckte viele Hoffnungen der Menschen in der Ukraine – aber auch manche Befürchtungen.