Europäische Solidarität in Krisenzeiten

Podiumsdiskussion mit Dr. Reiner Hoffmann (ehemaliger Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes) und Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering (Präsident des Europäischen Parlamentes a.D.)

Erziehung zur Friedfertigkeit

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Wolfgang Dietrich (UNESCO Chairholder for Peace Studies an der Universität Innsbruck), Prof. Dr. Uli Jäger (Leiter des Bereichs Friedenspädagogik und Globales Lernen der Berghof Foundation in Berlin) und Annette Schavan (Bundesministerin für Bildung und Forschung a.D.)

Immerwährendes Vergessen

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Dr. Aleida Assmann (Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, Universität Konstanz), Dr. Vera Kattermann (Psychoanalytikerin und Psychotherapeutin, Berlin) und Géraldine Schwarz (Journalistin, Autorin und Dokumentarfilmerin)

Erderwärmung als Konfliktursache

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Michael Brzoska (Friedens- und Konfliktforscher am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg), Prof. Dr. Conrad Schetter (Friedens- und Konfliktforscher am Bonn International Centre for Conflict Studies) und Dr. Kira Vinke (Leiterin des Zentrums für Klima und Außenpolitik der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik)

Sonderfriedensgespräch zur Situation im Iran

„Jin, Jiyan, Azadî” – Frau, Leben, Freiheit: Dieser Ruf ist zum Leitmotiv der Proteste im Iran geworden, die nach dem gewaltsamen Tod Jina Mahsa Aminis am 16. September 2022 aufflammten. Unter Lebensgefahr demonstrieren seitdem in allen Landesteilen vor allem Frauen gegen staatliche Gewalt und fordern Selbstbestimmung und Freiheit. Durch das Regime werden die Proteste brutal niedergeschlagen und die Bevölkerung ist Repressionen, Gewalt und Folter ausgesetzt.

KI und Robotik in der Pflege: Humanisierung oder Entmenschlichung?

_DSC3365

Die Künstliche Intelligenz (KI) und Robotik als die Technologie der Zukunft wird unsere Gesellschaft und Arbeitswelt nachhaltig verändern. Insbesondere im Bereich der Pflege, der seit langem von einem – durch die Corona-Pandemie noch verstärkten – Notstand geprägt und mit enormen Herausforderungen konfrontiert ist, birgt die digitale Transformation großes Potenzial. Gleichzeitig existieren aber auch viele Vorbehalte und Ängste.

Antisemitismus – lässt er sich verhindern?

Osnabrück Friedensgespräch in der Schlossaula

Antisemitismus ist in Deutschland wieder hoffähig, ja alltäglich geworden. Es sind nicht mehr nur die Internet-Hass-Kommentare weniger Hetzerinnen und Hetzer, die von Biologischen Schädlingen, Dämonischen Verursachern der Pandemie und der Klimakrise “schwurbeln”. Wie verschiedene Studien der letzten Jahre gezeigt haben, breitet sich antisemitisches Gedankengut in Deutschland aus und im Zuge der Corona-Pandemie häufen sich antisemitische Verschwörungsmythen und Holocaustrelativierungen.

Die deutsch-französischen Beziehungen und die Zukunft Europas

_DSC8898

Frankreich und Deutschland verbindet eine wechselvolle gemeinsame Geschichte. Nach Jahrhunderten, die von Rivalitäten und Kriegen geprägt waren, wurde mit dem Élysée-Vertrag 1963 der Weg der Aussöhnung und Begegnung beschritten und die Basis für eine enge Zusammenarbeit gelegt. 2019 wurde dieses Bekenntnis zur deutsch-französischen Freundschaft durch den Aachener Vertrag untermauert, um sich gemeinsam den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu stellen. Der deutsch-französische Schulterschluss bildet das Fundament der Europäischen Union, und die engen Beziehungen sind für die europäische Integration von zentraler Bedeutung.