Europa nach dem BREXIT

Podiumsdiskussion mit Annette Dittert (Auslandskorrespondentin und Filmemacherin, ARD) und David McAllister (Leiter des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und Abgeordneter der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament)

Umwelt vs. Wirtschaft

Der Konflikt zwischen Ökologie und Ökonomie

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Stefanie Engel (Umweltsystemforscherin, Universität Osnabrück), Prof. Dr. Claudia Kemfert (Energieökonomin, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) und Michael Vassiliadis (Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie)

Die Freiheit anders Denkender

Podiumsdiskussion mit Naïla Chikhi (Autorin und Referentin bei terre des femmes) und Prof. Dr. Herfried Münkler (Politikwissenschaftler, Humboldt-Universität Berlin)

Heimat – konservativ, progressiv, traditionell?

Anlässlich des 300. Geburtstages von Justus Möser

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Holger Böning (Medienhistoriker, Universität Bremen), Katrin Göring-Eckardt (Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen), Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Innern) und
Verena Schmitt-Roschmann (Korrespondentin, Autorin, Kolumnistin und Büroleiterin der Deutschen Presseagentur in Brüssel)

Vergangenheit – Erinnerung – Geschichte

Gewaltorte der NS-Zeit im historischen Denken europäischer Gesellschaften

© Osnabrücker Friedensgespräche | Uwe Lewandowski

Wie wird sich Vermittlung nach dem Ende der Zeitzeugenschaft gestalten? Wie lassen sich Interesse und Engagement der nächsten Generation(en) wecken und erhalten? Wie ist mit politischer Einflussnahme, wie mit nationalistischen oder revisionistischen Tendenzen umzugehen? Was bedeuten die Erfahrungen des »Zeitalters der Extreme« heute und in einer globalisierten Welt? Über diese und weitere Fragen zur Vergangenheit und Zukunft der Erinnerungskultur diskutierten die Gäste des Osnabrücker Friedensgesprächs.

»Oma, was ist ein Schneemann?«

Diskussion zum Thema Klimagerechtigkeit

die Podiumsteilnehmenden im Gespräch

© Osnabrücker Friedensgespräche | Uwe Lewandowski

Die Debatte um das Klima, Umweltzerstörung und Ressourcenverbrauch birgt vielfältige Konflikte; zwischen dem globalen Norden und Süden, zwischen gesellschaftlichen Schichten und insbesondere zwischen den Generationen. Weshalb scheitert die Umsetzung der Ziele des Pariser Abkommens und wie real ist die Gefahr, dass zukünftige Generationen negativ betroffen sind, wenn wir den Klimawandel nicht eindämmen?

Integration in der Stadt

Wie kann sie gelingen?

Gruppenfoto vor dem Rathaus

© Osnabrücker Friedensgespräche | Uwe Lewandowski

Integration – geflüchtete Menschen aufzunehmen verlangt zunächst die Sicherstellung der elementaren Bedürfnisse nach menschenwürdiger Unterbringung, Nahrung und Kleidung. Was mit dem »Wir schaffen das!« der Bundeskanzlerin Angela Merkel 2015 begonnen hat, fordert jetzt den langen Atem, diejenigen, die auf lange Sicht oder dauerhaft in Deutschland bleiben, zu integrieren.

Die Ängste der Deutschen

Macht Angst Politik?

Gruppenfoto im Schloss

© Osnabrücker Friedensgespräche | Fritz Thormählen

»German Angst« war ein Prädikat, mit dem man die Gefühlslage der Deutschen jahrzehntelang positiv und negativ charakterisieren wollte. Kollektive Ängste vor Revanche in der Nachkriegszeit, dem Kommunismus, einem Atomkrieg, Waldsterben, Nahrungsmittel-BSE-Vergiftungen, Vogelgrippe, einer Klimakatastrophe, Terrorismus, Migranten-Überfremdung, Altersarmut und vor einem Zerreißen der Gesellschaft seien »typisch deutsch«.