KI und Robotik in der Pflege: Humanisierung oder Entmenschlichung?

Podiumsdiskussion in Kooperation mit dem GesundheitsCampus Osnabrück mit

© Deutscher Ethikrat | Reiner Zensen

Prof. Dr. Dr. Sigrid Graumann

Mitglied des Deutschen Ethikrates

© Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler

Pflegewissenschaftler am Institut für Gesundheitsforschung und Bildung der Universität Osnabrück

© Ben Ole Schumacher

Sven Schumacher

Vorsitzender des Niedersächsischen Evangelischen Verbands für Altenhilfe und Pflege (NEVAP)

© Universität Bielefeld

Prof. Dr. Ipke Wachsmuth

Forscher auf den Gebieten der Künstlichen Intelligenz und der Kognitionswissenschaft am Bielefelder Center for Cognitive Interaction Technology (CITEC)

Gesprächsleitung
Prof. Dr. Susanne Boshammer, Universität Osnabrück


Die Künstliche Intelligenz (KI) und Robotik als die Technologie der Zukunft wird unsere Gesellschaft und Arbeitswelt nachhaltig verändern. Insbesondere im Bereich der Pflege, der seit langem von einem – durch die Corona-Pandemie noch verstärkten – Notstand geprägt und mit enormen Herausforderungen konfrontiert ist, birgt die digitale Transformation großes Potenzial. Gleichzeitig existieren aber auch viele Vorbehalte und Ängste. Wichtige medizinethische wie auch juristische Fragen werden mit dem Einsatz von KI und technischen Artefakten aufgeworfen.

Wie kann die Zukunft der Pflege aussehen und welche Chancen, aber auch Grenzen bietet der Einsatz von KI? Können technologische Errungenschaften wie Pflegeroboter eine Antwort auf den wachsenden Pflegekräftemangel in Zeiten des demografischen Wandels sein? Sind sie die Lösung, um den Pflegekräften Freiraum für soziale Interaktion zu schaffen oder verringern sie den menschlichen emotionalen Kontakt zu den Patientinnen und Patienten? Gewährleisten Algorithmen eine gerechtere Versorgung unabhängig von Herkunft und sozialem Stand? Wie kann der Schutz der Privatsphäre gelingen angesichts der Gefahr einer Kommerzialisierung gesundheitsbezogener Daten?

Über die Chancen, Risiken und Perspektiven der Nutzung von KI und Robotik in der Pflege diskutierenden Expertinnen und Experten aus der Forschung und Praxis miteinander und dem Publikum.


29. November 2022, 19 Uhr, Aula der Universität, Neuer Graben 29 / Schloss