Über die Friedensgespräche Friedensstadt Osnabrück Alle Veranstaltungen & Gäste musica pro pace
Startseite Newsletter Impressum Kontakt
   
zurück

Presseinformation
13. November 2014

 

Medienpartner
Bedroht das Internet die Freiheit?

Friedensgespräch über Sicherheit in der digitalen Welt

In Kooperation mit dem Politik-Prüfungskurs des 12. Jahrgangs am Osnabrücker Ratsgymnasium und dessen Lehrer Holger Niehoff widmen sich die Friedensgespräche am Donnerstag, 27. November, 19 Uhr, in der Aula der Universität im Schloss Problemen der Internetkommunikation.

Mit Katharina Morik, Informatik-Professorin an der TU Dortmund, dem früheren Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung Markus Löning und Volker Lüdemann, Wirtschaftsjurist und Datenschützer an der Hochschule Osnabrück, haben die Organisatoren drei Podiumsgäste eingeladen, die für eine große Bandbreite von Zugängen zum Thema stehen.

Die Informations- und Unterhaltungsangebote im Internet sind für den Einzelnen - von Kindern bis zu Senioren - unerschöpflich. Wir bezahlen, davon sind viele Nutzer überzeugt, das meist kostenlose Angebot heute mit der Preisgabe unserer Nutzerdaten. Dass die Abfolge unserer Klicks irgendwo in der digitalen Welt zu »Profilen« zusammengesetzt und gespeichert wird, können wir offenbar nicht verhindern.

Hat die Rede von einer geschützten Privatsphäre da noch Sinn? Und wird nicht mindestens in seiner Würde, wenn nicht in seinen Rechten verletzt, wer gemobbt wird, in Gebührenfallen gerät, wem E-Mail- oder Girokontodaten geklaut werden oder wer in einen Shitstorm gerät?

Wie kann der Einzelne Schaden von sich abwenden? Was muss politisch geregelt werden und auf welcher Ebene? Angesichts des "Internets der Dinge", der automatisierten Erfassung vieler weiterer Daten, stellen sich die Probleme in naher Zukunft ganz neu.

Zweifellos bietet das Web auch einen Zuwachs an persönlichen Handlungs- und gesellschaftlichen Teilhabemöglichkeiten, z.B. durch »Open Data«, den Zugang zu Daten der öffentlichen Verwaltungen. Notwendig sind aber in jedem Fall Aufklärung und Diskussion über das, was im Internet geschieht.

Die Gesprächsleitung teilen sich der Theologe Prof. Dr. Arnulf von Scheliha und die Schülerin Zoë Holz. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen im Internet unter www.friedensgespraeche.de.

 

 
Unterstützt vom Förderkreis Osnabrücker Friedensgespräche e.V.