Presseinformation, 1. Oktober 2002

Prof. Eichwede hält Festvortrag am 3. Oktober

Für den erkrankten russischen Oppositionspolitiker Grigorij Jawlinskij wird der Direktor der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, Prof. Dr. Wolfgang Eichwede, den Festvortrag zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober im Rahmen der Osnabrücker Friedensgespräche halten.
Prof. Eichwede unterhält seit langem rege Forschungskontakte mit Russland und ist mit vielen namhaften Politikern und einflussreichen Persönlichkeiten des Landes zusammengetroffen. Sein Vortrag widmet sich den jüngsten Entwicklungen des deutsch-russischen Verhältnisses und dessen Zukunftsperspektiven.